Regional, saisonal, geschmackvoll und von hoher Qualität - das ist unsere Philosophie

Wir bieten ausschließlich regional erzeugte Ware an, die täglich frisch für Sie sowohl im Freiland, im Folienhaus und unter Glas geerntet wird. Damit wir stets qualitativ hochwertige Produkte liefern können, ist trotz hoher Technisierung und Modernisierung viel Handarbeit nötig – und das schmeckt man!

Eine große Vielfalt an Kulturen und Sorten sowie außergewöhnlich hohe Qualitätsansprüche sind für uns Voraussetzung. Dabei selektieren wir in jahrelangen, kontinuierlichen Anbauversuchen die für Sie geschmacklich besten Sorten.

Tomaten

Tomaten

Einkaufstipp

Auf feste Früchte ohne Druckstellen achten. Der Strunk darf nicht vertrocknet sein.

Lagerung

Nicht im Kühlschrank, da dort das Aroma verloren geht. Zum baldigen Verzehr bei Zimmertemperatur lagern. Im Keller bei 15-18 °C für ca. 7 Tage haltbar.

Baumtomate

Die Baumtomate hat glänzend rote, gleichmäßige Früchte. Sie enthält Vitamin A, B1, B2, E und Vitamin C. Zudem enthält sie Mineralstoffe und Spurenelemente, welche für eine gesunde Ernährung wichtig sind. Sie eignet sich besonders gut für Salate und Vesperteller.

Eiertomate

Die Eiertomate hat gleichmäßige, ovale Früchte und ein eher mehliges Fruchtfleisch. Sie enthält viele wichtige Spurenelemente, Mineralstoffe und Vitamine, wie Vitamin A, B1, B2, E und Vitamin C. Durch die enthaltenen Vitamine, Mineralstoffe und Carotinoide stärkt die Tomate das Immunsystem. Eiertomaten eignen sich besonders gut für Salate, zum Frischverzehr und für Saucen.

Lose Tomate

Die lose Tomate ist eine geschmacklich intensive Tomate. Sie enthält Vitamin A, B1, B2, E und Vitamin C. Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalium, Phosphor, Kalzium, Magnesium, Natrium, Zink und Eisen sind wichtig für eine gesunde Ernährung. Sie eignet sich aufgrund ihres etwas geringeren Gewichts sehr gut für den Frischverzehr, zum Beispiel auf einem Vesperteller.

Lycopina

Die Lycopina enthält besonders viel Lykopin. Von den sekundären Pflanzenstoffen der Tomate wurde besonders das Carotinoid Lykopin bekannt, welches zu den wirksamsten Antioxidantien gehört. Diese Stoffe hemmen zahlreiche Alterungs- und Abbauvorgänge in den Zellen. Sie bremsen auch die Entwicklung von Krebszellen. Aufgrund ihres festen, tiefroten Fruchtfleisches eignet sie sich gut für Salate und Vesperteller, aber auch zum Füllen.

Aranca

Die Aranca ist eine große Cherrytomate und hat intensiv rote Früchte. Sie enthält Vitamin A, B1, B2, E und Vitamin C. Zudem enthält sie Mineralstoffe und Spurenelemente, welche für eine gesunde Ernährung wichtig sind. Sie eignet sich besonders gut für Snacks oder für gemischte Salate.

Aranca-Rispe

Die Aranca ist eine große Cherrytomate und hat intensiv rote Früchte. Sie enthält Vitamin A, B1, B2, E und Vitamin C. Zudem enthält sie Mineralstoffe und Spurenelemente, welche für eine gesunde Ernährung wichtig sind. Sie eignet sich besonders gut für Snacks oder für gemischte Salate.

Gala-Rispe

Die Gala ist aufgrund ihrer ungewöhnlich blockig gerippten Form eine kulinarische Besonderheit. Sie enthält viel Vitamin A, B1, B2, C und E. Des Weiteren enthält sie Mineralstoffe und Spurenelemente, wie Kalium, Phosphor, Kalzium, Magnesium, Natrium, Zink und Eisen, welche wichtige Bestandteile einer gesunden Ernährung sind. Sie eignet sich besonders für Snacks und gemischte Salate. Aufgrund ihrer blockigen Form lässt sie sich außerdem gut füllen und überbacken.

Kumato

Die Kumato ist eine rotbraune Tomate mit intensiv glänzenden Früchten. Sie enthält viel Vitamin A und C, Kalium und Magnesium. Der ausgesprochen süße Geschmack wird durch den hohen Fructosegehalt hervorgerufen. Kumato eignet sich gut für verschiedenste Gerichte, da sie ein sehr festes Fruchtfleisch hat.

San Marzano

Die San Marzano hat längliche, leuchtend rote Früchte und zählt zu den Flaschentomaten. Sie enthält Vitamin A, B1, B2, E und Vitamin C, sowie verschiedene Spurenelemente und Mineralstoffe. Durch ihren hohen Anteil an mehligem Fruchtfleisch eignet sie sich besonders gut für Saucen und Tomatenmark.

Fleischtomate

Die Fleischtomate hat große runde und glatte Früchte mit einem besonders hohen Fruchtfleischanteil. Sie enthält viel Vitamin A, B1, B2, C und E. Des Weiteren enthält sie Mineralstoffe und Spurenelemente, wie Kalium, Phosphor, Kalzium, Magnesium, Natrium, Zink und Eisen, welche wichtig sind für eine gesunde Ernährung. Sie eignet sich besonders gut als Grundlage für Saucen, Tomatenmark und als Kochgemüse.

Cuore

Die Cuore-Tomate hat große, stark geriefte Früchte mit einem besonders hohen Fruchtfleischanteil. Diese alte Sorte enthält viel Vitamin A, B1, B2, C und E. Des Weiteren enthält sie Mineralstoffe und Spurenelemente, wie Kalium, Phosphor, Kalzium, Magnesium, Natrium, Zink und Eisen, welche sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Sie eignet sich besonders gut als Grundlage für Saucen, Tomatenmark und als Kochgemüse.

Romanella

Die Romanella hat kleine, länglich ovale Früchte mit besonders saftigem Fruchtfleisch. Sie enthält viel Vitamin A, B1, B2, C und E. Des Weiteren enthält sie Mineralstoffe und Spurenelemente, wie Kalium, Phosphor, Kalzium, Magnesium, Natrium, Zink und Eisen, welche sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Sie eignet sich besonders gut als Snack oder auch als Beilage auf dem Vesperbrett.

Pflaumentomate

Die Pflaumentomate ist eine sehr schmackhafte kleine Tomate mit pflaumenförmigen, leicht gerippten Früchten. Sie enthält viel Vitamin A, B1, B2, C und E. Des Weiteren enthält sie Mineralstoffe und Spurenelemente, wie Kalium, Phosphor, Kalzium, Magnesium, Natrium, Zink und Eisen, welche sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Sie eignet sich gut als Snack, für gemischte Salate oder zum Füllen und Einlegen.

Dolcella

Die Dolcella ist eine kleine, runde und leuchtend rote Cherrytomate mit zuckersüßem Geschmack. Sie enthält Vitamin A, B1, B2, E und Vitamin C. Zudem enthält sie Mineralstoffe und Spurenelemente, welche für eine gesunde Ernährung wichtig sind. Sie eignet sich besonders gut als Naschtomate, als Pausensnack oder als Garnitur für Speisen.

Olivtomate

Die Olivtomate ist eine kleine, ovale und kräftig rote Tomate mit excellent süßem Geschmack. Sie enthält Vitamin A, B1, B2, E und Vitamin C. Des Weiteren enthält sie Mineralstoffe und Spurenelemente, wie Kalium, Phosphor, Kalzium, Magnesium, Natrium, Zink und Eisen, welche sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Sie eignet sich besonders gut als Naschtomate oder auch zu einem Gläschen Wein, anstelle von Pralinen.

Mini-Olivtomate

Die Mini-Olivtomate ist unsere kleinste Tomate. Sie ist oval und kräftig rot mit zuckersüßem Geschmack. Sie enthält Vitamin A, B1, B2, E und Vitamin C. Des Weiteren enthält sie Mineralstoffe und Spurenelemente, wie Kalium, Phosphor, Kalzium, Magnesium, Natrium, Zink und Eisen, welche sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Sie eignet sich besonders gut als Naschtomate, für Cocktail-Spieße oder auch zu einem Gläschen Wein, anstelle von Pralinen. Auch perfekt geeignet für kleine Kindermünder.

Gelbe Perle

Die Gelbe Perle ist eine kleine, runde und leuchtend gelbe Cherrytomate mit angenehm süßem Geschmack. Sie enthält Vitamin A, B1, B2, E und Vitamin C. Zudem enthält sie Mineralstoffe und Spurenelemente, welche für eine gesunde Ernährung wichtig sind. Sie eignet sich besonders gut als Naschtomate, als Snack oder als Highlight im Salat. Ihr fruchtig erfrischendes Aroma belebt jedes Gericht.

Marzanino

Die Marzanino ist eine kleine, leicht eckige Tomate mit glänzend roten Früchten und dickem Fruchtfleisch. Sie enthält Vitamin A, B1, B2, E und Vitamin C. Zudem enthält sie Mineralstoffe und Spurenelemente, welche für eine gesunde Ernährung wichtig sind. Sie eignet sich gut als Snack oder für bunte Salate.

Zebratomate

Die Olivtomate ist eine kleine, ovale und kräftig rote Tomate mit excellent süßem Geschmack. Sie enthält Vitamin A, B1, B2, E und Vitamin C. Des Weiteren enthält sie Mineralstoffe und Spurenelemente, wie Kalium, Phosphor, Kalzium, Magnesium, Natrium, Zink und Eisen, welche sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Sie eignet sich besonders gut als Naschtomate oder auch zu einem Gläschen Wein, anstelle von Pralinen.

WM-Schalen

Nicht nur für Fußball-Fans geeignet sind unsere WM-Schalen. Es erwartet Sie ein bunter Mix aus Gelbe Perle, Oliv- und Zebratomaten. Sie enthalten Vitamin A, B1, B2, E und Vitamin C, sowie Mineralstoffe und Spurenelemente, welche für eine gesunde Ernährung wichtig sind. Sie eignen sich als Naschtomate, als Snack oder durch ihre ungewöhnlichen Farben als Highlight im Salat.

Cocktailtomate

Die Cocktailtomate ist eine mittlere Cherrytomate und hat rote Früchte mit knackigem Fruchtfleisch. Sie enthält Vitamin A, B1, B2, E und Vitamin C. Zudem enthält sie Mineralstoffe und Spurenelemente, welche für eine gesunde Ernährung wichtig sind. Sie eignet sich besonders gut für Snacks oder für gemischte Salate, sowie auch zum Füllen und Einlegen.

Paprika

Paprika

Einkaufstipp

Auf feste Früchte ohne Druckstellen achten. Der Stiel darf nicht braun sein.

Lagerung

Nicht im Kühlschrank, da dort das Aroma verloren geht. Zum baldigen Verzehr bei Zimmertemperatur lagern. Im Keller bei 10-16 °C für ca. 9 Tage haltbar.

Rot

Die rote Paprika enthält wesentliche Mengen Capsaicin, Vitamin-C sowie Carotinoide. Diese sekundären Pflanzenstoffe verhelfen dem Körper zu einem ausgeglichenen Stoffwechesel und steigern die eigenen Abwehrkräfte. Sehr gut eignen sich die dickfleischigen Früchte für Gemüsepfannen, zum Füllen, für Salate oder als Beigabe zum Schulbrot.

Gelb

Die gelbe Parpika enthält wesentliche Mengen Capsaicin, Vitamin-C, sowie Flavonoide, die zur Abwehr von freien Radikalen sowie zur Kreislaufstärkung beitragen. Durch den Verzehr kann das Risiko an Krebs zu erkranken, wesentlich gesenkt werden. Die knackigen, dickfleischigen Früchte eignen sich besonders gut für Gemüsepfannen, zum Füllen, für Salate oder als Vitaminbombe zum Schulbrot.

Orange

Die orange Paprika ist reich an Vitamin-C, Capsaicin, Carotinoiden sowie Flavonoiden. Durch den Verzehr kann das Risiko an Krebs zu erkranken wesentlich gesenkt werden. Die knackigen, dickfleischigen Früchte eigenen sich besonders gut für Gemüsepfannen, zum Füllen, für Salate oder als Vitaminbombe zum Schulbrot.

Grün

Die grüne Paprika enthält etwas weniger Vitamin-C als die roten, orangenen oder gelben Früchte. Die hohen Mengen an Chlorophyll unterstützen den Körper bei der Bildung von Blutzellen. Beim Verzehr von Gemüse sollte generell auf Farbenvielfalt geachtet werden, da die verschiedenen Farbstoffe unterschiedliche Aufgaben im Körper erfüllen. Besonders schmackhaft sind die grünen Früchte gefüllt, im Salat oder auch auf dem Grill gebraten, sowie als Antipasti zubereitet.

Mix Grün

Bunter Mix aus roten, gelben und grünen Früchten. Paprika aller Farben enthalten wesentliche Mengen Capsaicin, Vitamin C sowie Flavonoide. Durch diese Stoffe verhelfen sie dem Körper zu einem ausgeglichenen Stoffwechsel und regen das Immunsystem an. Die knackigen, dickfleischigen Früchte eignen sich gut zum Füllen, für Gemüsepfannen, Salate oder auch als gesunde Rohkost.

Mix Orange

Bunter Mix aus roten, gelben und orangenen Früchten. Paprika aller Farben enthalten wesentliche Mengen Capsaicin, Vitamin C sowie Flavonoide. Durch diese Stoffe verhelfen sie dem Körper zu einem ausgeglichenen Stoffwechsel und regen das Immunsystem an. Die knackigen, dickfleischigen Früchte eignen sich gut zum Füllen, für Gemüsepfannen, Salate oder auch als gesunde Rohkost.

Rot Gelb

Bunter Mix aus den Klassikern in rot und gelb. Paprika aller Farben enthalten wesentliche Mengen Capsaicin, Vitamin C sowie Flavonoide. Durch diese Stoffe verhelfen sie dem Körper zu einem ausgeglichenen Stoffwechsel und regen das Immunsystem an. Die knackigen, dickfleischigen Früchte eignen sich gut zum Füllen, für Gemüsepfannen, Salate oder auch als gesunde Rohkost.

Spitz Mix

Bunter Mix aus roten, gelben, orangenen und grünen Früchten. Paprika aller Farben enthalten wesentliche Mengen Capsaicin, Vitamin C sowie Flavonoide. Durch diese Stoffe verhelfen sie dem Körper zu einem ausgeglichenen Stoffwechsel und regen das Immunsystem an. Die knackigen, aromatischen Früchte eignen sich gut für Gemüsepfannen, Salate, zum Grillen oder auch als gesunde Rohkost.

Spitz Rot

Die rote Spitz-Paprika enthält große Mengen Vitamin-C, welches als freier Radikalfänger dient. Zudem Capasicin, das in der Krebsvorsorge verwendet wird. Die kräftig süßen Schoten eignen sich zum rohen Verzehr, für Salate, genauso wie zu italienischer Pasta oder zum deutschen Versperteller.

Spitz Grün

Die grüne Spitz-Paprika enthält etwas weniger Vitamin-C als ihre orangen, gelben und roten Vertreter. Die hohen Gehalte an grünem Farbstoff, dem Chlorophyll, helfen dem Körper neue Blutzellen zu bilden. Zudem unterstützt es die Ausscheidung krebserregender Substanzen. Die knackig, herben Früchte eigenen sich zum Füllen, für Gemüsepfannen, Salate und als Antipasti.

Spitz Gelb

Die gelbe Spitz-Paprika sorgt mit ihren hohen Gehalten an Vitamin-C, Capsaicin und Flavonoiden für die Stärkung des eigenen Immunsystems sowie zur Reduzierung freier Radikale im Körper. Verwendet werden die Früchte als Rohkost, in Salaten oder gekocht in Ratatouille und zu Pasta.

Spitz Orange

Die orangene Spitz-Paprika enthält große Mengen an Carotinoiden, Vitamin-C und Capsaicin. Diese sekundären Pflanzenstoffen sorgen für die Stärkung des Immunsystems sowie für eine Senkung des Krebsrisikos. Die orangene Spitz-Paprika besticht durch ihren unglaublich süßen Geschmack und ihr saftiges Fruchtfleisch. Dadurch eignet sie sich besonders zum rohen Verzehr, für Salate aber auch für den Grill oder in Gemüsepfannen.

Snackpaprika Mix

Bunter Mix aus roten, gelben, orangenen und grünen Früchten. Snackpaprika schmecken süß und fruchtig und sind ca. 10-12 cm groß. Sie haben sehr wenig Kerne, dadurch kann man einfach so in die Frucht beißen wie bei einem Apfel. Paprika aller Farben enthalten wesentliche Mengen Capsaicin, Vitamin C sowie Flavonoide. Durch diese Stoffe verhelfen sie dem Körper zu einem ausgeglichenen Stoffwechsel und regen das Immunsystem an.

Peperoni Grün

Die milden, grünen Peperoni-Schoten unterstützen die Produktion von Blutzellen und die Abtötung schädlicher Bakterien, durch den Farbstoff Chlorophyll sowie Capsaicin. Der Gehalt an Capsaicin ist in grünen Schoten etwas geringer, als in roten. Sie lassen sich hervorragend einlegen, in Gemüsepfannen und zum Würzen von Fleisch verwenden.

Peperoni Rot

Die scharfen, roten Peperoni-Schoten sorgen im Körper für die Abtötung von schädlichen Bakterien und die Anregung des Stoffwechsels. Die Wirkung beruht auf dem hohen Gehalt an Capsaicin, ein Scharf-Stoff, der im Köper die Durchblutung steigert und eine antibakterielle Wirkung auf schädliche Bakterien besitzt. In der Küche wird die Peperoni verwendet als Gewürz in Chili-Gerichten sowie in Öl eingelegt als Antipasti. Wer mutig ist kann Peperoni auch kleingeschnitten zum Wurstbrot genießen.

Peperoni Mix

Dieser bunte Peperoni-Mix vereint sie alle. Von angenehm mild würzig bis feurig scharf ist für jeden Geschmack etwas dabei. Peperoni enthalten große Mengen an Capsaicin. Sie sollten jedoch nur in kleinen Mengen und ausschließlich zum Würzen von Speißen verwendet werden. Das Capsaicin regt die Durchblutung an und sorgt für die Ausscheidung krankheitserregender Bakterien im Darm. In der Küche werden Peperoni als Gewürz in der indischen oder auch asiatischen Küche verwendet. Sie eignen sich auch hervorragend zum Einlegen in Öl sowie zusammen mit Schafskäse und würzigen Kräutern als Ofengericht.

Jalapeño Grün

Die grüne Jalapeño-Schote besitzt etwas geringere Mengen an Capsaicin, als die roten Schoten, wodurch sie auch etwas milder schmecken. Das Chlorophyll, wie auch das Capsaicin stärken das Immunsystem und unterstützen die körpereigenen Abwehrkräfte. Sie werden in der Küche zum Würzen für Fleisch-, Gemüse- oder Reisgerichte verwendet.

Jalapeño Rot

Die milden, grünen Peperoni-Schoten unterstützen die Produktion von Blutzellen und die Abtötung schädlicher Bakterien, durch den Farbstoff Chlorophyll sowie Capsaicin. Der Gehalt an Capsaicin ist in grünen Schoten etwas geringer, als in roten. Sie lassen sich hervorragend einlegen, in Gemüsepfannen und zum Würzen von Fleisch verwenden.

Gurken

Gurken

Einkaufstipp

Die Gurke sollte fest sein und eine dunkel grüne Farbe haben.

Lagerung

Nicht im Kühlschrank, da die Gurken sonst weiche Stellen bekommen. Zum baldigen Verzehr in ein feuchtes Tuch einschlagen. Im Keller bei 10–16 °C für ca. 5 Tage haltbar.

Minigurken

Die Minigurken enthalten wichtige Spurenelemente, wie Calcium und Magnesium. Durch den hohen Wassergehalt der Früchte versorgen sie den Körper mit genügend Wasser. Zudem besitzen sie kaum Kalorien und lassen sich bedenkenlos in jede Diät einbauen. Gurken gehören zudem zu den basenreichen Lebensmitteln und helfen Säuren im Körper abzubauen. Die Minigurke findet ihren Platz auf dem Abendbrottisch, sowie in der Vesperdose für Schule und Arbeit.

Landgurken

Die pickeligen Landgurken sind in ihrem Aussehen sowie ihrem Geschmack unverkennbar. Im Vergleich zu Schlangengurken haben sie eine dickere Schale und weiche Kerne. Ihr Gehalt an Spurenelementen ist um ein Viertel höher als bei Schlangen- oder Minigurken. Sie lassen sie hervorragend zu Salaten und auch gekocht verwenden. Mit Schale schmecken Landgurken etwas bitterer. Ohne Schale hingegen angenehm süß und zart.

Schlangengurken

Die Schlangengurke enthält wichtige Spurenelemente, wie Calcium und Magnesium und ist reich an Vitamin-B. Die Spurenelemente sitzen vor allem in der Schale. Durch unseren sensiblen Pflanzenschutz, der in erster Linie aus biologischem Pflanzenschutz mit Nützlingen besteht, sowie durch den Einsatz von resistenten Sorten, kann die Schale der Gurke bedenkenlos mitgegessen werden. In Salaten oder einfach in Stücken auf dem Vesperteller findet die Schlangengurke in unsere Küche und in unseren Magen.

Krumme Gurken

Die krummen Gurken enthalten wichtige Spurenelemente, wie Calcium oder Magnesium. Der hohe Wassergehalt der Früchte versorgt den Körper mit genügend Wasser. Durch unseren sensiblen Pflanzenschutz, der in erster Linie aus biologischem Pflanzenschutz mit Nützlingen besteht, sowie durch den Einsatz von resistenten Sorten, kann die Schale der Gurke bedenkenlos mitgegessen werden. Krumme Gurken eignen sich besonders gut zum Kochen.

Auberginen

Auberginen

Einkaufstipp

Auf eine feste, glänzende und unversehrte Schale achten.

Lagerung

Bei 12-18 °C für bis zu sieben Tage haltbar.

Schwarz

Die Aubergine hat zumeist dunkelviolette, ovale bis längliche Früchte mit weißem Fruchtfleisch. Sie enthält sekundäre Pflanzenfarbstoffe, die so genannten Terpene. Diese Stoffe sollen eine krebshemmende Wirkung haben. Des Weiteren enthält die Aubergine einen großen Anteil an Kaffeesäure, welche antioxidativ, antibakteriell und ebenfalls krebshemmend wirkt. Sie eignet sich gut als Kost für Diabetiker, da sie ein sehr energiearmes Lebensmittel ist. Auberginen eignen sich gut als Gemüsebeilage zu diversen Gerichten, sie sollten aber in jedem Fall erhitzt werden, da sie Solanin enthalten und dieses erst bei Hitze zerfällt und unschädlich wird.

Gestreift

Ein echtes Highlight in der Küche ist die gestreifte Aubergine. Sie hat weißes Fruchtfleisch und ein etwas süßeres Aroma als die violette Variante. Sie enthält unter anderem Vitamin A, B1, B2, B6 und Folsäure, sowie viele Mineralstoffe. Des Weiteren enthält die Aubergine einen großen Anteil an Kaffeesäure, welche antioxidativ, antibakteriell und ebenfalls krebshemmend wirkt. Sie eignet sich gut als Kost für Diabetiker, da sie ein sehr energiearmes Lebensmittel ist. Auberginen eignen sich gut als Gemüsebeilage zu diversen Gerichten, sie sollten aber in jedem Fall erhitzt werden, da sie Solanin enthalten und dieses erst bei Hitze zerfällt und unschädlich wird.

Salate

Salate

Einkaufstipp

Beim Einkauf des Salats sollte er immer frisch und knackig sein.

Achten Sie darauf, dass es keine gelben Verfärbungen und Welke-Erscheinungen gibt und die Schnittstelle frisch ist.

Lagerung

In einer Plastiktüte im Gemüsefach des Kühlschranks kann der Salat ca. 4 Tage frisch gehalten werden. Die Plastiktüte dient dazu, dass der Salat nicht zu viel Feuchtigkeit verliert.
Optimale Lagertemperatur 1-2 °C für 7 Tage.

Kopfsalat Grün

Der Kopfsalat enthält Mineralstoffe, Ballaststoffe sowie Vitamin A und C. Der Gehalt an Vitamin C liegt bei Salaten aus dem Freiland höher als bei Salaten aus dem Gewächshaus. Besonders gut lässt sich Kopfsalat als einfacher Beilagensalat verarbeiten. Die Blätter geben aber auch Hamburgern den letzten Schliff und lassen sich zudem sehr elegant als Servierschalen für Krabben verwenden.

Kopfsalat Rot

Der rote Kopfsalat enthält eine reichliche Menge des roten Pflanzenfarbstoffes Anthocyan. Dieser fängt im Körper freie Radikale ab und schützt so vor Krebs. Er lässt sich gut mit anderen Salaten und Fruchtgemüse zu einem frischen Sommersalat kombinieren.

Raisa Grün

Der grüne Raisa enthält, ebenso wie der grüne Kopfsalat, Mineral- und Ballaststoffe die den Organismus stärken. Die enthaltenen Vitamine A und C fangen freie Radikale im Körper ab und unterstützen den Körper bei der Entgiftung. Die Blätter des Raisa sind den Blättern einer Eiche ähnlich und lassen sich sehr gut zerpflücken und mit einem einfachen Dressing anrichten. In Kombination mit Rucola oder anderen Salat kommt der Geschmack des Raisa erst richtig zum Vorschein.

Raisa Rot

Der rote Raisa besticht durch seinen Anthocyan-Gehalt, ein Pflanzenfarbstoff der freie Radikale bindet. Trotz der roten Farbe schmeckt der rote Raisa kein wenig bitter und lässt sich super mit anderen Salaten kombinieren.

Lollo Grün

Der grüne Lollo ist uns meist aus dem Restaurant bekannt. Seine buschigen Blätter zieren so manches leckere Gericht. Er enthält ebenso viele Mineral- und Ballaststoffe, wie grüner Kopfsalat oder Raisa. Die Blätter sind sehr dekorativ und geben zerpflückt dem servierten Salat ein schönes Volumen. Auf Frischbrötchen darf ein Blatt vom grünen Lollo ebenso wenig fehlen.

Lollo Rot

Der rote Lollo enthält, genau wie seine anderen roten Vertreter, Anthocyane, die die Bildung von Krebszellen reduzieren. Seine buschigen Blätter eignen sich bestens zum Dekorieren von Fleisch- oder Fischplatten, sowie zu bunten Salaten oder auch als Bett für Meeresfrüchte.

Ackersalat - Haus

Der Feldsalat ist vor Allem als Wintersalat bekannt, wird aber bei uns ganzjährig angebaut. Dieser sehr gesunde Salat enthält Carotin, Vitamin C, ätherische Öle und Eisen, welches besonders für Schwangere sehr wichtig ist. In der Küche lässt sich Ackersalat gut als Salat mit Croutons, Nüssen und Speckwürfeln genießen.

Ackersalat - Freiland

Der Feldsalat ist vor Allem als Wintersalat bekannt, wird aber bei uns ganzjährig angebaut. Dieser sehr gesunde Salat enthält Carotin, Vitamin C, ätherische Öle und Eisen, welches besonders für Schwangere sehr wichtig ist. In der Küche lässt sich Ackersalat gut als Salat mit Croutons, Nüssen und Speckwürfeln genießen.

Schnittsalat

Der Schnittsalat bietet eine bunte Mischung roter und grüner Salatsorten, die extra für dieses Produkt angebaut werden. Sie werden sehr dicht gepflanzt und schon nach wenigen Wochen geerntet. Dadurch erhält man ausschließlich junge, zarte Blätter, die in Sekunden in der Schüssel zu einem frischen Salat angerichtet sind. Durch die Kombination von roten und grünen Salatsorten ist dieser Salat besonders reich an Mineralstoffen, Ballaststoffen und Vitaminen.

Frisée-Pflücksalat

Der Frisée-Schnittsalat bietet eine bunte Mischung roter und grüner Salate. Die Blätter sind fein gezackt und sehen denen des Lollos ähnlich. Wie der Schnittsalat, lässt sich auch der Frisée-Schnittsalat im Handumdrehen zu einem hervorragenden Salat verarbeiten. Besonders beliebt sind diese Salate in der Gastronomie, wie auch im Privathaushalt, da ein geringer Zeitaufwand zur Herstellung des Salates notwendig ist und lediglich ein Minimum an Putzabfall verbleibt.

BabyLeafMix

In der BabyLeaf-Mischung ist Mangold rot, gelb, grün, junge Rote Bete, Rucola sowie Minispinat enthalten. Diese gesunde Mischung ermöglicht eine vielfältige Zufuhr der verschiedensten Nährstoffe und Vitamine und ist gleichzeitig schnell zubereitet. Wie beim Schnittsalat bedarf es auch bei der BabyLeaf-Mischung nur einem kurzen Waschen und Verlesen der Blätter. Danach ist er fertig zum Anrichten und kann als schnelle Salatmischung verwendet werden.

Asiasalat

Im Asiasalat sind Tatsoi, Pak Choi rot und grün, Blattsenf, Mizuna rot und grün, und Blutampfer enthalten. Diese fein scharfe Mischung ist reich an Senfölen, die eine natürliche antibiotische Wirkung auf unerwünschte Bakterien haben. Zudem wird dem Körper Kalium, Calcium, Phosphor und Carotin sowie Vitamin B und C zugeführt. Diese Stoffe sorgen für ein starkes Immunsystem und einen ausgeglichenen Stoffwechsel.

Wildkräutersalat

Der Wildkräutersalat enthält verschiedene leckere Zutaten, welche je nach Jahreszeit leicht variieren. Durch den hohen Anteil an diversen Wildkräutern erhält diese Salatmischung einen interessanten frischen Geschmack und zudem noch eine extra Portion an gesunden Inhaltsstoffen. Dadurch unterstützt er das Immunsystem und regt den Körper an.

Mangold mix

Der Mangold-Mix enthält drei verschiedenfarbige Sorten Mangold. Die Blätter sind bei allen Sorten grün, lediglich die Farbe der Blattstiele unterscheidet sich. Sie können weiß, gelb oder rot sein und ergeben dadurch eine ansprechende bunte Mischung. Mangold enthält besonders viel Vitamin K, welches in der Leber für Gerinnungsprozesse sorgt und dadurch die Funktion der Leber unterstützt. Das in den Blättern enthalte Betain trägt wesentlich zur Blutbildung bei und sorgt für einen stabilen Kreislauf. Verwendung findet der Mangold in feine Stücke geschnitten als frisches Gemüse, als Salatmischung, in Aufläufen oder auch wie Spinat zubereitet mit Spiegelei und Salzkartoffeln.

Rote Bete

„Von der Roten Bete werden die jungen Blätter geerntet. Diese sind tiefrot und unterstützen den Körper bei der Blutbildung. Dies bewirkt der Stoff Betain. In der Küche werden die Blätter der Roten Bete in Salaten oder auch als Gemüse gekocht verwendet.

Mizuna

Die feingeschlitzten Blätter des Mizuna erinnern an die des Rucola, jedoch ist der Mizuna im Geschmack eher senfartig. Die enthaltenen Senföle regen den Appetit an und stärken das Immunsystem, indem sie krankheitserregende Bakterien abtöten. Die jungen Blätter verleihen Blatt- und gemischten Salaten eine feinwürzige Note.

Spinatsalat

Der Spinatsalat besteht aus jungen Spinatblättern. Diese enthalten besonders viele Mineralien, Vitamine und Eiweiße. Der Eisengehalt des Spinat liegt im oberen Bereich im Vergleich zu anderen Gemüsearten, ist jedoch nicht außergewöhnlich hoch, wie mancherorts immer noch geglaubt wird. In Blattsalaten oder auch mit warmem Speck wird der Spinatsalat serviert.

Brunnenkresse

Besonders gesund ist die Brunnenkresse. Sie liefert viele wichtige Mineralstoffe, Vitamine und zählt zu den jodreichsten Gemüsen. Die enthaltenen ätherischen Öle stärken das Immunsystem und regen den Appetit an. In der Küche eignet sich Brunnenkresse als Salat, zu Fisch oder als Suppe.

Chicorée - Zukaufware

Der Chicorée ist leicht bitter und wurde früher im Winter angebaut, da er kein Licht zum Wachsen braucht. Heute wird er in Spezialbetrieben angebaut, die eine ganzjährige Produktion von Chicorée ermöglichen. Chicorée enthält den Bittersoff Intybin, dieser sorgt zum einen für den bitteren Geschmack und kann zum anderen den Magenbitter vor schwerem, fettigen Essen ersetzten. Die Bitterstoffe im Spross regen die Magensaftproduktion an und sorgen dadurch für eine bessere und schnellere Verdauung des Essens. Roh, in feinen Streifen als Salat oder auch gedünstet mit Zwiebel und Schinken ist der Chicorée eine Wohltat für den Körper.

Chinakohl - Zukaufware

Der Chinakohl ist ein Verwandter unserer einheimischen Kohlarten, wie Weiß- oder Rot-Kohl. Jedoch ist er besser verträglich und kann auch roh gegessen werden. Das enthaltene Vitamin-C fängt freie Radikale ab. Zudem ist Chinakohl reich an Folsäure, ein Vitamin welches die Bildung von Blutzellen unterstützt. Chinakohl kann sehr gut roh zusammen mit Äpfeln oder Orangen als Salat verwendet werden oder auch gedünstet wie seine weiteren Kohlvertreter. Die Garzeit ist jedoch wesentlich geringer als bei Kopf- oder Rotkohl.

Pak Choi

Der Pak Choi, deutsch auch chinesischer Senfkohl oder chinesischer Blätterkohl genannt, ist ein naher Verwandter des Chinakohls. Er bildet lockere Köpfe mit hellen Blattrippen. Die Blätter sind von dunklerem Grün, ähnlich denen des Mangolds. Pak Choi wird als Gemüse und Salat verwendet und lässt sich in Gerichten an Stelle von Mangold oder Spinat einsetzen. Da Pak Choi viel Feuchtigkeit enthält, sollte er möglichst frisch verarbeitet werden. Pak-Choi enthält viel Kalium und Carotin, Calcium, Vitamin C und einige B-Vitamine.

Saisongemüse

Saisongemüse

Einkaufstipp

Auf eine unversehrte Schale achten.

Bei Zucchini besser junge Früchte kaufen, da diese mehr gesunde Inhaltsstoffe enthalten.

Bei Kürbissen ist ein fester Stilansatz und eine satte Farbe ein Zeichen für gute Qualität und Reife.

Lagerung

Zucchini sind bei 8-10 °C für 1-2 Wochen haltbar.

Kürbisse können unversehrt im Keller mehrere Monate gelagert werden. Angeschnitten halten diese im Kühlschrank für 3-4 Tage.

Zucchini Grün

Die grüne Zucchini enthält viel Wasser und eignet sich daher besonders gut für Diät- und Schonkost. Sie enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe, wie Vitamin A, B1, B2, B6 und Folsäure. Spurenelemente und Mineralstoffe wie Kalium, Phosphor, Kalzium, Eisen, Selen, Mangan und Zink sind ebenfalls vorhanden. Zucchini regen die Verdauung an, wirken entwässernd und regen das Immunsystem an. Besonders gut eignen sich Zucchini zum Grillen, Andünsten und Kochen. Auch roh kann sie als bekömmlicher Ersatz zu Gurken verwendet werden.

Zucchini Gelb

Eine schöne Abwechslung in der Küche bieten gelbe Zucchini. Diese Variante enthält, wie auch die grüne Zucchini, viel Wasser und eignet sich deshalb gut als Schon- oder Diätkost. Sie enthält viele Vitamine, Folsäure und auch Carotinoide, welche eine krebshemmende Wirkung haben. Spurenelemente und Mineralstoffe wie Kalium, Phosphor, Kalzium, Eisen, Selen, Mangan und Zink sind ebenfalls vorhanden. Zucchini regen die Verdauung an, wirken entwässernd und regen das Immunsystem an. Besonders gut eignet sich die gelbe Zucchini zum Grillen oder auch als Hingucker auf einer Antipastiplatte.

Zucchini Mix

Farbenfroher Mix aus grünen und gelben Zucchini. Die Zucchini enthält viel Wasser und zudem eine Vielzahl an Vitaminen. Dadurch eignet sie sich besonders gut als Schonkost oder auch für Diätmahlzeiten. Zucchini regen die Verdauung und das Immunsystem an. In der Küche finden Zucchini Verwendung als Gemüse, gegrillt oder auch eingelegt als Antipasti.

Muskatkürbis - Zukaufware

Der Muskatkürbis enthält viel Beta-Carotin, welches gut für die Haut, die Haare und auch die Augen ist. Mit einem Wassergehalt von über 90% ist der Muskatkürbis besonders gut verträglich. Er enthält kaum Kalorien und eignet sich deshalb auch gut für Diäten. Am aromatischsten schmeckt der Muskatkürbis, wenn er noch nicht ganz voll reif ist. Sein kräftig orangenes Fruchtfleisch eignet sich besonders gut für Kürbisgemüse, als Suppe oder auch in Aufläufen.

Hokkaido - Zukaufware

Der Hokkaido-Kürbis hat breitrunde, orangerote Früchte mit kräftig orangenem Fruchtfleisch. Die dünne Schale eignet sich ebenfalls zum Verzehr, da sie beim Kochen weich wird. Hokkaidos enthalten, wie alle Kürbisse, viel Wasser und entwässern den Körper auf natürliche Art. Vitamin B1, B2, B6, Vitamin C und E sowie Folsäure, Magnesium, Eisen und Phosphor sind im Hokkaido vorhanden. Ebenfalls enthält er reichlich Beta-Carotine, welche im Körper zu Vitamin A umgewandelt werden. Hokkaido eignet sich gut für Suppen, als Gemüse oder für Salat. Der Hokkaido-Kürbis hat breitrunde, orangerote Früchte mit kräftig orangenem Fruchtfleisch.

Speiseblüten

Speiseblüten

Einkaufstipp

Auf frische unversehrte Blüten achten.
Sind dürfen nicht welk sein.

Lagerung

Speiseblüten sind ca. 2-3 Tage im Kühlschrank haltbar.

Gurkenblüten

Gurkenblüten enthalten wichtige Spurenelemente, wie Calcium und Magnesium. In der Küche können die Gurkenblüten als Deko oder Beilage verwendet werden. 

Veilchen

Veilchenblüten sehen nicht nur hübsch aus, sie enthalten auch noch einige Flavonoide, Gerbstoffe sowie Schleimstoffe und sind gut gegen Atemwegserkrankungen. In der Küche lassen sie sich vielfältig einsetzen, so zum Beispiel frisch als Deko auf Salaten oder kandiert für Desserts.

Zucchiniblüten

Die essbaren Zucchiniblüten enthalten, wie auch die Zucchinifrüchte, viel Wasser, Vitamine, Folsäure, Spurenelemente und Mineralstoffe. Die Zucchiniblüten eigenen sich besonders gut zum Füllen, als Garnitur oder Beilage.

Bundkräuter

Bundkräuter

Einkaufstipp

Bei den Bundkäutern auf knackig frische Blätter mit sattem Grün achten.
Sie dürfen nicht welk oder gelblich sein.

Lagerung

In eine Folie verpackt halten Bundkräuter ca. 2-4 Tage im Gemüsefach des Kühlschranks. Die Folie dient dazu, dass die Kräuter nicht zu viel Feuchtigkeit verlieren.

Nur Basilikum ist sehr kälteempfindlich und sollte daher am besten in ein Glas Wasser gestellt und innerhalb von 2-3 Tagen verbraucht werden.

Schnittlauch

Eine der wichtigsten Würzpflanzen ist der Schnittlauch. Durch seinen hohen Vitamin-Gehalt, sowie die Senföle und Mineralstoffe wirkt er appetitanregend, antiseptisch und entwässernd. In der Küche dient er als vielseitiges Würzkraut und findet Verwendung in Suppen, Salaten oder auch in Kräuterquark.

Dill

Dill mit seinem typischen Aroma wird vielseitig verwendet. Wird Dillkraut als Tee aufgebrüht, dann wirken die ätherischen Öle beruhigend. Die Dill-Samen wirken lindernd bei Verdauungsbeschwerden. Die feinen Fiederblättchen des Dill werden in der Küche als Würzkraut zu Fisch und Krustentieren sowie zum Würzen von Gurkengerichten verwendet. Des Weiteren eignet sich Dill zum Verfeinern von Saucen oder in Kräuterquark.

Basilikum

Basilikum ist uns vor allem aus der italienischen Küche bekannt. Das würzige Kraut hat durch seinen hohen Gehalt an verschiedenen ätherischen Ölen viele positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper. So wirkt Basilikum schleimlösend, antibakteriell und antioxidativ. Es stärkt zudem das Immunsystem. In der Küche eignet sich Basilikum hervorragend zu Pizza, Pasta und Co.

Grüne Soße

Die „Grüne Soße“ ist eine Mischung, welche aus sieben Einzelkräutern besteht und saisonal bedingt aus folgenden Kräutern bestehen kann: Petersilie blatt / kraus, Schnittlauch, Dill, Kerbel, Borretsch, Pimpinelle, Brunnenkresse, Sauerampfer, Liebstock, Estragon, Kresse, Zitronenmelisse, Gewürzfenchel und grüner Mangold. Besonders gut eignet sich diese Mischung zur Zubereitung von Frankfurter Grüne Soße oder aber auch als kleines „Überraschungspaket“ für die Küche.

Rucola

Rucola ist sehr gesund. Er enthält Senfölglykoside, welche die Immunabwehr stärken. Zudem sind Vitamine und Mineralstoffe in ausgewogener Menge enthalten. Des Weiteren regt Rucola den Stoffwechsel an und fördert die Verdauung. In der Küche wird Rucola durch seine Vielseitigkeit immer beliebter. Er eignet sich sowohl für Salate, zu Pasta oder auch für Pesto.

Rucola in Folie

Rucola ist sehr gesund. Er enthält Senfölglykoside, welche die Immunabwehr stärken. Zudem sind Vitamine und Mineralstoffe in ausgewogener Menge enthalten. Des Weiteren regt Rucola den Stoffwechsel an und fördert die Verdauung. In der Küche wird Rucola durch seine Vielseitigkeit immer beliebter. Er eignet sich sowohl für Salate, zu Pasta oder auch für Pesto.

Petersilie kraus

Der hohe gesundheitliche Wert der Petersilie liegt besonders in ihrem hohen Gehalt an Vitamin C und Carotin, sowie den enthaltenen ätherischen Ölen. Sie wirkt belebend, entwässernd und regt die Verdauung an. Während der Schwangerschaft sollten nur geringe Mengen Petersilie verzehrt werden. In der Küche dient Petersilie als Würzkraut für Salate, Suppen und vieles mehr. Sie ist ein echtes „Allroundkraut“.

Petersilie blatt

Petersilie ist ein weit verbreitetes Würzkraut, welches sich in der Küche vielfältig einsetzen lässt. Sie enthält viel Vitamin C, Carotin und ätherische Öle und wirkt belebend, entwässernd und appetitanregend. Während der Schwangerschaft sollten nur geringe Mengen Petersilie verzehrt werden. In der Küche dient Petersilie als Würzkraut für Salate, Suppen und vieles mehr.

Bohnenkraut

Bohnenkraut enthält viele ätherische Öle, diese stärken die Atmung und helfen so bei Infekten der Atemwege. Bitter- und Gerbstoffe fördern die Verdauung und regen den Appetit an. In der Küche findet Bohnenkraut seine Verwendung als Würzkraut für Suppen und Eintöpfe, zu Fisch und Fleisch.

Brunnenkresse

Besonders gesund ist die Brunnenkresse. Sie liefert viele wichtige Mineralstoffe, Vitamine und zählt zu den jodreichsten Gemüsen. Die enthaltenen ätherischen Öle stärken das Immunsystem und regen den Appetit an. In der Küche eignet sich Brunnenkresse als Salat, zu Fisch oder als Suppe.

Estragon

Estragon enthält ätherische Öle, Flavonoide und Bitterstoffe. Er wirkt sich positiv auf Magen-Darm-Beschwerden aus und wirkt zudem antimikrobiell. In der Küche wird Estragon zum Würzen von Gemüse, hellem Fleisch und Fisch verwendet und ist zudem unentbehrlich für die „Sauce Béarnaise“.

Kerbel

Kerbel ist reich an Magnesium, Eisen und Zink. Er enthält viel Vitamin A und C. Kerbel wirkt blutreinigend, entwässernd, regt den Stoffwechsel an und hilft bei Erkältungen. In der Küche wird Kerbel für Saucen, zu Fisch, Geflügel und für Eintöpfe verwendet.

Koriander

Der Koriander ist reich an ätherischen Ölen, die den würzigen Geruch des Krautes erzeugen. Im Körper wirken sie verdauungsfördernd. Außerdem soll das Kraut gegen Mundgeruch in Folge von Knoblauch- oder Zwiebel-Genuss hilfreich sein. Vor allem in indischen Currys bilden die Blätter den Hauptbestandteil. Die Blätter können frisch in Salaten oder auch zum Einmachen von Gurken oder Kürbis verwendet werden.

Liebstock

Der Liebstock (oder auch Maggikraut) hat einen unverkennbaren Geschmack, der an einen Topf voll frischer Gemüsebrühe erinnert. Die frischen Blätter fördern die Verdauung. In der Küche werden die Blätter in Suppen, Eintöpfen und Salaten verwendet.

Majoran

Majoran enthält viel ätherisches Öl, Bitter- sowie Gerbstoffe und Flavonoide. Diese Stoffe regen die Verdauung an und sorgen für einen gesunden Stoffwechsel. In Würsten oder Kartoffelgerichten darf Majoran nicht fehlen. Passend ist der Majoran außerdem zu Hülsenfrüchten und in Nudelpfannen.

Minze

Die Minze ist reich an ätherischen Ölen, unter anderem Menthol. Es wirkt erfrischend und sorgt für die Abtötung unerwünschter Keime im Körper. In der Küche wird die Minze für fruchtige Desserts, englische Minz-Soße und erfrischende asiatische Gerichte verwendet. Des Weiteren verfeinert sie Cocktails.

Oregano

Oregano darf bei keinem Italiener auf der Pizza fehlen. Das Kraut wirkt Magen- und Darmdesinfizierend, aber auch appetitanregend und verdauungsfördern. Die frischen Blätter werden zum Würzen von Nudelgerichten und Pizza verwendet. Die Blüten sorgen für eine aromatische Dekoration auf Salaten oder Desserts.

Rosmarin

Rosmarin enthält viele ätherische Öle, Kampfer, Gerbstoffe, Bitterstoffe und Harze. Diese verleihen ihm auch seinen typischen Geschmack. Rosmarin wirkt schmerzstillend, krampflösend, antibakteriell, entspannend und beruhigend. In der Küche verwendet man ihn gerne zu Fleisch, Fisch, Wild und Gemüse. Desweiteren verfeinert er Saucen, Eintöpfe und auch Brot.

Salbei

Der zart behaarte Salbei enthält 1-2,5 % ätherische Öle, welche sich vor allem aus Thujon und Kampfer zusammen setzen. Bitter- und Gerbstoffe sind ebenso enthalten. Salbei hilft bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum, er wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und reinigend. Besonders gut eignet sich Salbei zu Fisch, Fleisch, Geflügel und Federwild. Auch als Salbeibutter schmeckt er hervorragend zu Pasta!

Sauerampfer

Sauerampfer ist ein wahres Vitamin-C-Depot. Er enthält pro 100 g ca. 50 – 100 mg Vitamin C. Zudem sind Vitamin B1, B2, B6 und E in ausreichender Menge enthalten. Er wirkt entwässernd, blutreinigend und verdauungsfördernd. Aufgrund seines Oxalsäure-Gehalts sollte Sauerampfer nur in geringen Mengen verzehrt werden. In der Küche eignet er sich gut als Wildgemüse, in Salaten oder zu Eierspeisen.

Thymian

Der klein blättrige Thymian enthält 1 -2,5 % ätherisches Öl, hauptsächlich Thymol und Carvacrol. Gerbstoffe und Flavonoide sind ebenfalls enthalten. Thymian wirkt antibakteriell, desinfizierend und hilft bei Husten, Erkältungen und regt den Stoffwechsel an. In der Küche verwendet man Thymian zu Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten ebenso wie zu Gemüse, Kartoffeln und Käse. Auch für mediterrane Gerichte eignet er sich gut.

Zitronenmelisse

Die Zitronenmelisse enthält neben ätherischen Ölen auch Bitterstoffe, Flavonoide, Gerbstoffe und Mineralstoffe. Sie wirkt belebend, entspannend, appetitanregend und magenberuhigend. Eine virenhemmende Wirkung ist ebenfalls bekannt. In der Küche findet die Zitronenmelisse Verwendung in Obstsalaten, Drinks, Konfitüren und Desserts. Auch in Teemischungen schmeckt sie sehr gut!

Topfkräuter

Topfkräuter

Einkaufstipp

Auf gesunde, frische und grüne Blätter achten.
Sie sollten nicht welk oder vertrocknet sein.

Lagerung

Bei Zimmertemperatur mindestens 2-3 Wochen haltbar.

Im Garten ausgepflanzt halten sich die Topfkräuter mindestens über mehrere Wochen. Liebstöckel, Minze, Oregano, Salbei, Thymian, Zitronenmelisse und Zitronenverbene sind sogar mehrjährig.

Regelmäßiges Gießen nicht vergessen!

Basilikum

Basilikum ist uns vor allem aus der italienischen Küche bekannt. Das würzige Kraut hat durch seinen hohen Gehalt an verschiedenen ätherischen Ölen viele positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper. So wirkt Basilikum schleimlösend, antibakteriell und antioxidativ. Es stärkt zudem das Immunsystem. In der Küche eignet sich Basilikum hervorragend zu Pizza, Pasta und Co.

Basilikum-Piccolino

Piccolino-Basilikum hat viele kleine und sehr dekorative Blättchen. Generell ist uns Basilikum aus der italienischen Küche bekannt. Das würzige Kraut hat durch seinen hohen Gehalt an verschiedenen ätherischen Ölen viele positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper. So wirkt Basilikum schleimlösend, antibakteriell und antioxidativ. Es stärkt zudem das Immunsystem. In der Küche eignet sich Piccolino-Basilikum hervorragend zu Pizza, Pasta und Co. Auch zum Dekorieren eignet es sich sehr gut!

Rotes Basilikum

Das rote Basilikum oder auch Staudenbasilikum ist eine sehr dekorative Pflanze. Das Laub ist dunkelgrün mit dunkelroten Nuancen und verströmt bei Berührung einen kräftigen Duft. Die Blüten sind im Sommer eine gut besuchte Bienenweide. Das rote Basilikum enthält ätherische Öle, welche viele positive Auswirkungen auf den Körper haben. So regen sie das Immunsystem an, wirken antibakteriell, antioxidativ und auch schleimlösend. In der Küche kann Staudenbasilikum wie ganz gewöhnliches Basilikum verwendet werden, jedoch sollte man vorsichtig dosieren, da das Aroma viel intensiver ist.

Rosmarin

Rosmarin enthält viele ätherische Öle, Kampfer, Gerbstoffe, Bitterstoffe und Harze. Diese verleihen ihm auch seinen typischen Geschmack. Rosmarin wirkt schmerzstillend, krampflösend, antibakteriell, entspannend und beruhigend. In der Küche verwendet man ihn gerne zu Fleisch, Fisch, Wild und Gemüse. Des Weiteren verfeinert er Saucen, Eintöpfe und auch Brot.

Jiaogulan

Jiaogulan wird auch „Kraut des ewigen Lebens“ genannt. Dies ist auf seine gesunden Inhaltsstoffe zurück zu führen. Die enthaltenen Saponine stärken das Immunsystem und schützen vor freien Radikalen. Im Allgemeinen wirkt Jiaogulan ausgleichend. Durch seinen besonderen Geschmack verfeinert Jiaogulan Salate, Butterbrote und lässt sich auch gut als Tee genießen.

Schnittlauch

Eine der wichtigsten Würzpflanzen ist der Schnittlauch. Durch seinen hohen Vitamin-Gehalt, sowie die Senföle und Mineralstoffe wirkt er appetitanregend, antiseptisch und entwässernd. In der Küche dient er als vielseitiges Würzkraut und findet Verwendung in Suppen, Salaten oder auch in Kräuterquark.

Ananassalbei

Der dekorative Ananassalbei enthält ätherische Öle, Vitamine und Saponine. Er wirkt beruhigend, hustenstillen und hilft bei Erkältungen. In der Küche aromatisiert Ananassalbei Sorbets, Quark, Obstsalat und Süßspeisen, sowie auch Getränke. Als Tee- und auch Duftpflanze wird er ebenfalls sehr geschätzt und mit seinen leuchtend roten Blüten dient er als Blickfang im Garten.

Bohnenkraut

Bohnenkraut enthält viele ätherische Öle, diese stärken die Atmung und helfen so bei Infekten der Atemwege. Bitter- und Gerbstoffe fördern die Verdauung und regen den Appetit an. In der Küche findet Bohnenkraut seine Verwendung als Würzkraut für Suppen und Eintöpfe, zu Fisch und Fleisch.

Dill

Dill mit seinem typischen Aroma wird vielseitig verwendet. Wird Dillkraut als Tee aufgebrüht, dann wirken die ätherischen Öle beruhigend. Die Dill-Samen wirken lindernd bei Verdauungsbeschwerden. Die feinen Fiederblättchen des Dill werden in der Küche als Würzkraut zu Fisch und Krustentieren sowie zum Würzen von Gurkengerichten verwendet. Des Weiteren eignet sich Dill zum Verfeinern von Saucen oder in Kräuterquark.

Kerbel

Kerbel ist reich an Magnesium, Eisen und Zink. Er enthält viel Vitamin A und C. Kerbel wirkt blutreinigend, entwässernd, regt den Stoffwechsel an und hilft bei Erkältungen. In der Küche wird Kerbel für Saucen, zu Fisch, Geflügel und für Eintöpfe verwendet.

Koriander

Der Koriander ist reich an ätherischen Ölen, die den würzigen Geruch des Krautes erzeugen. Im Körper wirken sie verdauungsfördernd. Außerdem soll das Kraut gegen Mundgeruch in Folge von Knoblauch- oder Zwiebel-Genuss hilfreich sein. Vor allem in indischen Currys bilden die Blätter den Hauptbestandteil. Die Blätter können frisch in Salaten oder auch zum Einmachen von Gurken oder Kürbis verwendet werden.

Liebstock

Der Liebstock (oder auch Maggikraut) hat einen unverkennbaren Geschmack, der an einen Topf voll frischer Gemüsebrühe erinnert. Die frischen Blätter fördern die Verdauung. In der Küche werden die Blätter in Suppen, Eintöpfen und Salaten verwendet.

Majoran

Majoran enthält viel ätherisches Öl, Bitter- sowie Gerbstoffe und Flavonoide. Diese Stoffe regen die Verdauung an und sorgen für einen gesunden Stoffwechsel. In Würsten oder Kartoffelgerichten darf Majoran nicht fehlen. Passend ist der Majoran außerdem zu Hülsenfrüchten und in Nudelpfannen.

Minze carmagnola

Die Carmagnola-Minze hat ein besonders angenehmes, mildes Minzaroma und zarte frisch grüne Blätter. Sie enthält Bitter- und Gerbstoffe, Flavonoide und das für den typischen Geschmack verantwortliche Menthol. Carmagnola-Minze wirkt appetitanregend und krampflösend und bringt bei Erkältungskrankheiten, sowie bei Verdauungsbeschwerden, angenehme Linderung. In der Küche eignet sie sich gut für Desserts, in Aperitif und zu Süßspeisen. Auch deftige Gerichte rundet ihr mildes Aroma ab.

Minze spanisch

Die Spanische Minze enthält das für den typischen Geschmack verantwortliche Menthol. Weiter enthält sie Flavonoide, sowie Bitter- und Gerbstoffe. Spanische Minze wirkt erfrischend und belebend, schmerzstillend und antibakteriell. In der Küche findet sie hauptsächlich Verwendung in Fisch- und Lammgerichten. Auch als Sirup, Tee und im Salat schmeckt sie gut.

Minze schoko

Die Schoko-Minze besticht durch ihr sehr ungewöhnliches Aroma. Es erinnert an „After Eight“. Die Schoko-Minze enthält Gerb- und Bitterstoffe, Flavonoide und die, für den Geschmack verantwortlichen, ätherischen Öle. Sie wirkt ähnlich wie die Pfefferminze kühlend, entzündungshemmend und schmerzlindernd, ebenso wie antibakteriell. Schoko-Minze eignet sich besonders gut für Süßspeisen, Desserts, Eis, Kuchen und Tees.

Minze marok

Die Marok-Minze verdankt ihr intensives Aroma den enthaltenen ätherischen Ölen, vor Allem aber dem Menthol. Sie enthält zudem Flavonoide, Bitter- und Gerbstoffe. Marok-Minze wirkt antibakteriell, entzündungshemmend, krampflösend und schleimlösend. Besonders gut eignet sich die Marok-Minze dank ihres starken Aromas für Tees und zu Hugo, sie wird aber auch zum Würzen von Fisch-, Fleisch- und Gemüsegerichten verwendet.

Minze nana

Die Nana-Minze ist mit der Pfefferminze verwandt, unterscheidet sich aber von dieser durch ihren kompakteren Wuchs. Sie enthält Bitter- und Gerbstoffe, Flavonoide und das für den typischen Geschmack verantwortliche Menthol. Nana-Minze wirkt appetitanregend, krampflösend und hilft angenehm bei Erkältungen. In der Küche eignet sie sich gut zu Fisch-, Fleisch- und Gemüsegerichten, aber auch zu Eis und Sorbets. Üblicherweise wird sie auch zu Hugo verwendet.

Pfefferminze

Pfefferminz-Blätter enthalten ein sehr Menthol haltiges ätherisches Öl, Welches für den charakteristischen Geschmack verantwortlich ist. Des Weiteren enthält sie Gerbstoffe und Flavonoide. Pfefferminze wirkt appetitanregend und krampflösend und bringt bei Erkältungskrankheiten, sowie bei Verdauungsbeschwerden, angenehme Linderung. Besonders gut eignet sich Pfefferminze für Saucen, zu Lamm, Kartoffeln und auch Hülsenfrüchten. Auch als Tee oder zu Desserts kann sie verwendet werden.

Oregano

Oregano darf bei keinem Italiener auf der Pizza fehlen. Das Kraut wirkt Magen- und Darm desinfizierend, aber auch appetitanregend und verdauungsfördern. Die frischen Blätter werden zum Würzen von Nudelgerichten und Pizza verwendet. Die Blüten sorgen für eine aromatische Dekoration auf Salaten oder Desserts.

Pimpinelle

Auf Wiesen weit verbreitet und doch kaum bekannt ist die Pimpinelle. Sie ist sehr gesund und enthält Vitamin C, Bitterstoffe, Saponine, Gerbstoffe und ätherisches Öl. Pimpinelle wirkt unter anderem blutstillend, entgiftend sowie appetitanregend. In der Küche verwendet man überwiegend die jungen zarten Blättchen für Kräuterquark, Kräuterbutter, Marinaden, Salate, Saucen und auch Eiergerichte.

Petersilie kraus

Der hohe gesundheitliche Wert der Petersilie liegt besonders in ihrem hohen Gehalt an Vitamin C und Carotin, sowie den enthaltenen ätherischen Ölen. Sie wirkt belebend, entwässernd und regt die Verdauung an. Während der Schwangerschaft sollten nur geringe Mengen Petersilie verzehrt werden. In der Küche dient Petersilie als Würzkraut für Salate, Suppen und vieles mehr. Sie ist ein echtes „Allroundkraut“.

Petersilie blatt

Petersilie ist ein weit verbreitetes Würzkraut, welches sich in der Küche vielfältig einsetzen lässt. Sie enthält viel Vitamin C, Carotin und ätherische Öle und wirkt belebend, entwässernd und appetitanregend. Während der Schwangerschaft sollten nur geringe Mengen Petersilie verzehrt werden. In der Küche dient Petersilie als Würzkraut für Salate, Suppen und vieles mehr.

Rucola

Rucola ist sehr gesund. Er enthält Senfölglykoside, welche die Immunabwehr stärken. Zudem sind Vitamine und Mineralstoffe in ausgewogener Menge enthalten. Des Weiteren regt Rucola den Stoffwechsel an und fördert die Verdauung. In der Küche wird Rucola durch seine Vielseitigkeit immer beliebter. Er eignet sich sowohl für Salate, zu Pasta oder auch für Pesto.

Salbei

Der zart behaarte Salbei enthält 1-2,5 % ätherische Öle, welche sich vor allem aus Thujon und Kampfer zusammen setzen. Bitter- und Gerbstoffe sind ebenso enthalten. Salbei hilft bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum, er wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und reinigend. Besonders gut eignet sich Salbei zu Fisch, Fleisch, Geflügel und Federwild. Auch als Salbeibutter schmeckt er hervorragend zu Pasta!

Blutampfer

Blutampfer ist ein wahres Vitamin-C-Depot. Er enthält pro 100 g ca. 50 – 100 mg Vitamin C. Zudem sind Vitamin B1, B2, B6 und E in ausreichender Menge enthalten. Er wirkt entwässernd, blutreinigend und verdauungsfördernd. Aufgrund seines Oxalsäure-Gehalts sollte Blutampfer nur in geringen Mengen verzehrt werden. In der Küche eignet er sich gut als Wildgemüse, in Salaten oder zu Eierspeisen.

Thymian

Der kleinblättrige Thymian enthält 1 -2,5 % ätherisches Öl, hauptsächlich Thymol und Carvacrol. Gerbstoffe und Flavonoide sind ebenfalls enthalten. Thymian wirkt antibakteriell, desinfizierend und hilft bei Husten, Erkältungen und regt den Stoffwechsel an. In der Küche verwendet man Thymian zu Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten ebenso wie zu Gemüse, Kartoffeln und Käse. Auch für mediterrane Gerichte eignet er sich gut.

Zitronenmelisse

Die Zitronenmelisse enthält neben ätherischen Ölen auch Bitterstoffe, Flavonoide, Gerbstoffe und Mineralstoffe. Sie wirkt belebend, entspannend, appetitanregend und magenberuhigend. Eine virenhemmende Wirkung ist ebenfalls bekannt. In der Küche findet die Zitronenmelisse Verwendung in Obstsalaten, Drinks, Konfitüren und Desserts. Auch in Teemischungen schmeckt sie sehr gut!