Karriere: Berufsbild

Gemüsegärtner

Berufsbild: Gemüsegärtner

Kaum ein Beruf ist so vielseitig wie Gärtnerin oder Gärtner. Junge Menschen mit Liebe zu Pflanzen, ästhetischem Empfinden und handwerklichem Geschick bringen gute Voraussetzungen für eine Ausbildung mit.

Moderne Technik erleichtert heute körperliche Arbeit in freier Natur, im Gewächshaus oder im Verkaufsraum. Auch deshalb lernen Gärtner nicht mehr nur den Umgang mit Pflanzen, sondern auch die Bedienung von Computern und speziellen Maschinen sowie richtig zu beraten und zu verkaufen.

Sonnengereifte Tomaten, Pilze und Paprika, Zwiebeln und Zucchini, Auberginen und Zuckermais: Auf einer leckeren Pizza tummelt sich ganz schön viel Gemüse. Zum Glück produzieren Gemüsegärtner eine ganze Menge davon. Viele Menschen wissen gar nicht, wie beispielsweise Erbsen wachsen oder dass Blumenkohlröschen tatsächlich die Blütenstände der Pflanze sind. Gemüsegärtner hingegen kennen sich mit einer Vielzahl bekannter und seltener Gemüsearten bestens aus – von der Aussaat oder Pflanzung über Pflege und Pflanzenschutz bis zur Ernte und Vermarktung.

Womit genau sich die Gemüseexperten in ihrem Arbeitsalltag beschäftigen, hängt ganz vom Betrieb ab. In manchen Unternehmen werden viele verschiedene Arten in kleinerem Umfang angebaut, in anderen hat man sich auf einige wenige Kulturen spezialisiert, die auf großen Flächen produziert werden. Im Freilandanbau spielt unter anderem die Kulturplanung eine große Rolle, also die Reihenfolge, in der verschiedene Gemüsearten nacheinander und nebeneinander wachsen. Im Unterglasanbau hingegen steht die hochmoderne Gewächshaustechnik im Mittelpunkt, denn von der Bewässerung und Düngung über die Temperatursteuerung bis hin zur Ernte läuft Vieles über Computer – da sind Spezialisten gefragt.

Berufsbild: Gemüsegärtner

Sowohl in konventionellen Betrieben als auch auf Biohöfen gibt es viel Spannendes zu entdecken. Wer weiß schon, dass man Gurken ganz ohne Erde anbauen kann? Oder dass im Tomatenanbau unter Glas besonders gerne Hummelvölker eingesetzt werden, die dann die Blüten bestäuben? Wer seine Kenntnisse auf einem bestimmten Gebiet vertieft, hat als Fachmann auch in Spezialbetrieben, etwa für Küchenkräuter oder Pilze, beste Aussichten. Ein nettes Team gibt es obendrein – und ein Salat schmeckt mit selbstproduziertem Gemüse gleich noch mal so gut.

Quelle: http://www.beruf-gaertner.de/gemuesebau.html